Reiseführer Malaga

Genalguacil



38 Kilometer von Ronda und 150 Kilometer von der Stadt Málaga entfernt, im Süden des Landkreises Ronda, im unteren Genal-Tal, liegt ein Dorf Namens Genalguacil, mit etwa 550 Einwohnern. Der Ortskern erstreckt sich über einen Bergrücken auf einer Höhe von 520 Metern über dem Meeresspiegel.
Sehenswert ist die Pfarrkirche San Pedro de Verona, das Museum “Encuentros de Arte del Valle del Genal” und Los Reales de Sierra Bermeja.
Bevor man in die Gemeinde Genalguacil kommt, merkt man, dass die Landschaft immer grüner, die Vegetation immer dichter und die Waldflächen immer grösser werden. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag, einer der höchsten Werte in der Provinz, übersteigt 1.300 l/m2 und die Temperatur beträgt im Schnitt 14º C.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Dieser Landstrich zwischen dem Río Genal und der Sierra Bermeja bietet vielfältige Gebirgslandschaft, wo Pinien, Kastanien, Kork- und Bergeichen, sowie Pinsapo-Fichte dominieren. Im Pinsapo-Wald von Los Reales de Sierra Bermeja entdeckte der Schweizer Wissenschaftler Edmond Boissier diesen Baum für die Botanik im Jahre 1837.
Da wo der Flusslauf des Río Genal breiter und ruhiger wird, kann man Gemüse- und Orangenplantagen sehen. Man kann den größten Teil des Gemeindegebietes in ökologischer Hinsicht als eines der am besten erhaltenen Bereiche der gesamten Provinz Málaga bezeichnen.

In Genalguacil waren eine Zeit lang Phönizier und Griechen angesiedelt, mit der Absicht, die Gold- und Silberminen in der „Reales Chicos“ genannten Gegend zu bewirtschaften. was die Entdeckung von Handmühlen zum Zermahlen von Edelmetallen beweist.
Bis zur Ankunft des Islam, weiss man nicht viel mehr von der Geschichte des Ortes. Der Ortsname stammt von dem arabischen Wort Genna-Alwacir ab, das heißt „Gärten des Visir“ oder Ministers.
Die moslemische Bevölkerung lebte nach der Eroberung durch die Katholischen Könige, noch bis Mitte des 16. Jh. in Genalguacil. Die Bewohner wurden vertrieben und die Ländereien durch Christen aus anderen Landesteilen neu besiedelt und dem Grafen von Arcos als Domäne übergeben. bis die Domänen als Rechtsform gesetzlich abgeschafft wurden.


Anreise

Ausgehend von der Costa del Sol bei Estepona (Autobahn AP-7 bzw. N-340) nimmt man die Landstrasse MA-557 und hinter Puerto de Peñas Blancas fährt man entweder weiter entlang der MA-557, wobei man über Jubrique kommt, oder entlang der MA-558. Beide Straßen enden in Genalguacil. Wenn die Fahrt in Ronda beginnt, fährt man auf der A-369 in Richtung Algeciras bis nach Algatocín. Etwa 12 Kilometer hinter Algatocín entlang der Landstraße MA-536 erscheint Genalguacil.

 


zusätzliche Informationen

Provinz: MálagaArte in Genalguacil

Entfernung bis zur Hauptstadt: 155 km

Entfernung bis Ronda: 38 km

Höhe über dem Meeresspiegel: 500 m

Niederschlagsmessung: 1310 l/m2

Ausdehnung/ Fläche: 32 km2

Einwohnernanzahl: 583

Einwohnername: Genalguacileños

PLZ: 29492

Rathaus:

C/ Real, 1 - 29492 Genalguacil
Telf: (+34)952152003 Fax: (+34) 952152129
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 


 

© 2020 Caramba Car. All Rights Reserved.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.